Stolpersteingruppe Pankow

Stolpersteingruppe im Alt-Bezirk Pankow

Seit 1996 werden in Berlin Stolpersteine verlegt. Inzwischen gibt es fast 9000 verlegte Steine in Berlin. Diese Steine sind Menschen gewidmet, die während der Nazizeit ermordet und verfolgt wurden; das sind in erster Linie jüdische Menschen, Sinti und Roma, Widerstandskämpfer, Homosexuelle, aber auch behinderte und sogenannte asoziale Menschen. Die Steine werden vor den ehemaligen Wohnhäusern dieser Männer, Frauen und Kinder gesetzt, bevorzugt werden dabei die letzten freigewählten Wohnorte.

Die erste Stolpersteinverlegung in Pankow/Niederschönhausen fand 2008 für das Ehepaar Jacob in der Treskowstraße 1 statt. Im Jahr 2019 gab es schon 69 Steine an 34 verschiedenen Stellen. Neben den Steinen für jüdische Opfer wurden auch Steine für einen Gewerkschaftler, eine Widerstandskämpferin und einen Widerstandskämpfer verlegt.

Seit 2013 gibt es im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Straße 10, eine Stolpersteingruppe, die sich in der Regel jeden 4. Mittwoch im Monat um 18 Uhr trifft. Die Gruppe soll Anlaufstelle für Menschen sein, die Patenschaften für Stolpersteine übernehmen und bei der Verlegung weiterer Steine mitwirken wollen. Für 2020 sind mehrere Stolpersteinverlegungen für »Euthanasieopfer« geplant.

In jedem Jahr wird auch eingeladen zu Kiezspaziergängen und Rundgängen zu Stolpersteinen und anderen Gedenkorten.
Stolpersteingruppen gibt es auch in Weißensee und Prenzlauer Berg.

Weitere Informationen:
Stadtteilzentrum: Tel. 030 499870900;
E-Mail: stolpersteine-altpankow@gmx.de
Koordinierungsstelle für Stolpersteine für Berlin:
www.stolpersteine-berlin.de

28.01.2020

 

Verlegung mit Gunter Demnig